Nominiert in der Kategorie "Beste Medienkommunikation": Terra X Lesch & Co

Seit September 2008 ist Harald Lesch das Gesicht der Naturwissenschaften im ZDF. Mit dem YouTube Kanal „Terra X Lesch & Co“ nutzt das ZDF seit 2016 die Möglichkeit, auch Zuschauergruppen anzusprechen, die das lineare Fernsehen nicht mehr intensiv verfolgen. Gerade für jüngere Zuschauer:innen ist YouTube ein Leitmedium geworden, das auch für die Vermittlung und Diskussion von Wissenschaftsthemen an Bedeutung gewinnt.

Entsprechend den Sehgewohnheiten im Netz hat die Redaktion Naturwissenschaft und Technik im ZDF mit Harald Lesch ein neues Format entwickelt, das auf das YouTube Publikum zugeschnitten ist. Die besondere Erklärkompetenz von Harald Lesch macht den YouTube-Kanal selbst für User:innen attraktiv, die wenig naturwissenschaftliches Grundwissen mitbringen. Neben Harald Lesch gibt es noch weitere, jüngere Moderator:innen (die „Cos“ bei Lesch & Co), die mit den Zuschauer:innen auf Augenhöhe unterschiedliche Wissenschaftsthemen vermitteln und den Kanal bereichern. In der Vergangenheit hat die Redaktion mit Philipp Häusser und Mai Thi Nguyen-Kim Videos erstellt, die den Kanal mit Themen aus Physik und Chemie ergänzen. Neben der Diplombiologin und Redakteurin Jasmina Neudecker begleitet aktuell auch Suzanna Randall — Physikerin und Astronaut:innen-Anwärterin — den Kanal als „Co“.

Jeden Mittwoch um 15 Uhr geht ein neues Video online. Zu besonderen Anlässen bietet der Kanal Livestreams mit Harald Lesch. Jasmina Neudecker übernimmt dabei die Verbindung zu den User:innen. Die Zahl der Abonnent:innen beträgt im März 2021 809.000, und jeden Monat kommen etwa 17.000 neue hinzu. Allen Beiträgen ist die frische unverstellte Art gemein, mit der die oft sperrig anmutenden Inhalte der Naturwissenschaften leicht verständlich und unterhaltsam vermittelt werden. Dabei nehmen sich die Protagonist:innen durchaus auch kontrovers diskutierten Themen an.

 

Qualifizierung für die „Beste Medienkommunikation“

„Terra X Lesch & Co“ bietet die Möglichkeit, näher und intensiver mit den Zuschauer:innen in Kontakt zu treten. Neben „klassischen“ Wissenschaftsthemen erfreuen sich gerade Inhalte, die in der Lebenswelt der jüngeren Zuschauer:innen relevant sind – wie zum Beispiel die Gefahren des Feinstaubs, Entwicklung der E-Mobilität oder der Sinn einer CO2 Steuer – großer Beliebtheit. In besonderen Videos (auch als „YouTube-live“) widmet sich Harald Lesch ausschließlich der Beantwortung und Diskussion von Userfragen. Neben der Glaubwürdigkeit und insbesondere der Fähigkeit von Harald Lesch, selbst für komplexe Themen zu begeistern, ist es diese Nähe zu den User:innen, die den Kanal auszeichnet. So haben die User:innen nie das Gefühl, abgehängt oder nicht ernst genommen zu werden. Die Auseinandersetzung mit den naturwissenschaftlichen Themen bietet so die Möglichkeit, die eigene Erlebniswelt neu einzuordnen. Harald Lesch und sein Team schaffen es, mögliche Berührungsängste und Hemmschwellen abzubauen oder gar nicht erst entstehen zu lassen.

 

Ausprägung der Qualifizierung

Ziel des Kanals ist es, die Welt von heute besser zu verstehen, um sie mit Wissen und Verstand für morgen und übermorgen zu bewahren. Jedes Video bietet ein Aha-Erlebnis und beantwortet in der Regel eine konkrete Frage. Unterstützt werden die Inhalte durch grafische Elemente, die bewusst eine einfache Formensprache pflegen. Die lebendige Symbolik zeigt, dass man mit einfachen Mitteln und spielerischer Kreativität Neues schaffen kann. Videos, wie etwa „Was will China auf dem Mond?“ oder „Brennstoffzelle im Auto: Besser als Lithiumakkus?“ ist es 2019 gelungen, jeweils über eine 1 Million Aufrufe zu generieren. Und wenn Harald Lesch ganz aktuell erklärt, für was genau der Physiknobelpreis denn verliehen wurde, wird dieses Video innerhalb von einer Woche fast 500.000-mal aufgerufen. Das Video „Coronavirus — unnötiger Alarm bei COVID-19?“ vom März 2020 wurde inzwischen über 6,8 Millionen mal abgerufen. Ein Beispiel dafür, dass der YouTube-Kanal mit Harald Lesch auch bei aktuellen Themen für die User:innen eine Quelle für verlässliche Hintergrundinformation ist.

 

Vereinbarkeit mit der Rudolf-Diesel-Medaille

Bis März 2021 gingen 264 Videos im Kanal online. Jede Woche kommt ein neues Video hinzu. Die verständliche und unterhaltsame Vortragsweise gerade von Harald Lesch erreicht so auch jüngere Nutzer:innen auf mobilen Endgeräten. Dem Kanal gelingt es, die manchmal so geheimnisvoll und schwer verständlich erscheinenden Bereiche von Forschung und Wissenschaft – seien es Astrophysik, Biologie, Chemie, Ökologie oder philosophische Gedankenausflüge – mit großem Engagement auch Laien verständlich nahezubringen. Diese Leistung soll mit der Nominierung für die Rudolf-Diesel-Medaille ausgezeichnet werden.

EXTERNE LINKS

BILDDATEIEN

Terra X Lesch & Co

Ähnliche
Beiträge

Deutsches Institut für
Erfindungswesen e.V.



Tal 34

80331 München


T +49 (0) 89 242978 -20

F +49 (0) 89 242978 -21

verleihung@rudolf-diesel-medaille.de


Routenplaner