Nominiert in der Kategorie "Beste Innovationsförderung": Uwe Weiss

Uwe Weiss ist CEO der WEISS GmbH mit Sitz in Buchen (Odenwald, Deutschland). Bereits 1999 trat er nach seinem Maschinenbaustudium in das Familienunternehmen ein. Unter seiner Führung entwickelte sich der Rundschalttischspezialist WEISS zu einem internationalen Unternehmen und steht heute für innovative Automatisierungstechnik.

Themen wie Digitalisierung und die Zukunftsfähigkeit des Mittelstands treiben den heute 50-jährigen Familienvater an. So ist er aktives Mitglied des Industrieausschusses der DIHK.

Sozial engagiert sich der Diplom-Ingenieur Uwe Weiss im Rahmen der WEISS Technology Stiftung. Die Begeisterung von Kindern und jungen Erwachsenen für MINT-Themen zu wecken, liegt ihm als Stifter sehr am Herzen. Ende 2018 verband Uwe Weiss als Geschäftsführer der WEISS Unternehmensgruppe unternehmerischen Erfolg mit gesellschaftlicher Verantwortung. Er brachte einen Teil seines Privatvermögens als Stiftungskapital ein und rief die gemeinnützige WEISS Technology Stiftung ins Leben.

Seit 2019 bestärkt die Stiftung junge Menschen durch gezielte Projekte und Initiativen ihre Potentiale zu entdecken und fördert ihre Talente in den Bereichen MINT und Digitalisierung. Dies ist nicht nur ein Beitrag für eine fundierte Bildung junger Menschen, von der sie ein Leben lang profitieren, sondern auch ein Beitrag für die Zukunft unserer Gesellschaft.

 

Qualifizierung für die „Beste Innovationsförderung“

Die Begeisterung, die Uwe Weiss für Technik und Digitalisierung in sich trägt, gibt er im Rahmen der WEISS Technology Stiftung an junge Menschen weiter. Dabei erstrecken sich die Projekte von der Unterstützung von Kindergärten über Schulen, weiterführende Schulen bis zu Studierenden. Dieses Engagement ist essenzieller Anteil einer fundierten Bildung – sie ist Beitrag für die Zukunft unserer Gesellschaft. Zwei Projekte stechen dabei hervor: Die Etablierung von Hackathons im Umfeld der Produktionsautomatisierung und die Unterstützung lokaler Kindergärten im Rahmen der Rollenden Werkstatt, die technische Grundlagen vermittelt.

 

Ausprägung der Qualifizierung

Bei der Hackathon-Serie lösen Studierende unterschiedlichster Fachrichtungen Fragen der Produktionsdigitalisierung.

Nahmen an der ersten Veranstaltung 2021 nur zwei Teams teil, freuten sich die Organisatoren dieses Jahr beim Hackathon Vol. 03 bereits über mehr als 30 Teilnehmer. Bosch Rexroth unterstützte das Event durch zwei Experten vor Ort. Der nächste Hackathon wird im September 2024 stattfinden. Aus den Hackathons ergeben sich Möglichkeiten für Werkstudententätigkeiten, Praktika und Bachelorarbeiten. Somit finden die Studierenden einen Zugang zum qualifizierten Arbeitsmarkt. Darüber hinaus vernetzt sich die WEISS Technology Stiftung mit weiteren regionalen und überregionalen Stiftungen, um ein nachhaltiges Netzwerk für die Begeisterung im MINT-Bereich zu etablieren.

 

Vereinbarkeit mit der Medaille

Das Engagement von Uwe Weiss ist langfristig ausgelegt. Seit der Gründung 2018 fokussiert sich die Stiftung auf die Unterstützung junger Menschen vom Kindesalter an. Das Projekt der Rollenden Werkstatt bringt bereits Kindern im Kindergartenalter technische Themen näher, indem z.B. das Thema Getriebe erläutert und mit praktischen Beispielen von WEISS erlebbar gemacht wird. Auch in den regionalen Schulen setzt sich Uwe Weiss für eine praxisnahe Vermittlung technischer Themen ein. Die Fortsetzung des Engagements findet sich nicht zuletzt in der Veranstaltung von Hackathons für Studierende zu Themen rund um die industrielle Digitalisierung.

Ähnliche
Beiträge

Deutsches Institut für
Erfindungswesen e.V.



Tal 34

80331 München


T +49 (0) 89 242978 -20

F +49 (0) 89 242978 -21

verleihung@rudolf-diesel-medaille.de


Routenplaner