Nominiert in der Kategorie "Nachhaltigste Innovationsleistung":
J. Schmalz GmbH

Die Geschichte des Unternehmens Schmalz ist geprägt von kontinuierlichem Wandel. 1910 wurde die J. Schmalz GmbH als Rasierklingen-Fabrik gegründet, ehe sie nach dem Zweiten Weltkrieg auf Transportgeräte umsattelte. Heute ist die Schmalz Gruppe Weltmarktführer im Bereich Vakuum-Automation und ergonomische Handhabung mit Vakuum und beschäftigt 1.500 Mitarbeitende an 21 Standorten weltweit.

Trotz des rasanten Wachstums ist das Unternehmen aus Glatten im Schwarzwald nach wie vor zu 100 % in Familienbesitz. Dank Dr. Kurt Schmalz, der im Jahr 1984 die Geschäftsführung übernahm, hat sich Schmalz heute zum international erfolgreichen Industrieunternehmen mit Kunden aus nahezu allen Branchen entwickelt, wie zum Beispiel der Automobilindustrie, der Logistik oder der Elektronik. Die mit Schmalz Technologie gehandhabten Produkte reichen vom Mikrochip und Möbelteil, über Bleche und Verpackungen bis hin zu Lebensmitteln und Rotorblättern von Windkraftanlagen. Dabei wurde Nachhaltigkeit im Unternehmen schon großgeschrieben, lange bevor es zum globalen Megatrend wurde. Dr. Kurt Schmalz verfolgt dabei einen besonderen Ansatz: Nachhaltigkeit ganzheitlich gedacht! Was das bedeutet? Innerhalb der Schmalz Gruppe sind die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit ideal balanciert: Ökologisch ist Schmalz in Scope 1 und 2 seit Jahren klimaneutral. Im Paket LIFE+ bündelt Schmalz eine Vielzahl innovativer Sozialleistungen für seine Mitarbeitenden. Eine hohe Eigenkapital-Quote von über 60 Prozent bildet die ökonomische Grundlage für kontinuierliche internationale Expansion von Vertrieb und Produktion. Am Markt schafft es das Unternehmen, Kunden mit nachhaltigen Lösungen und Dienstleistungen zu begeistern: Schmalz hat energetische Gesichtspunkte in der Automatisierung mit Vakuum und der Handhabungstechnik etabliert und den heutigen Stand der Technik maßgeblich geprägt. Die Produkte stehen für Energieeffizienz, technologischen Fortschritt und erstklassige Qualität. Kunden profitieren von deutlichen Energieeinsparungen, schnellen Produktionsabläufen, hoher Prozesstransparenz und intelligenten Lösungen für die vernetzte Industrie 4.0. All das war und ist nur durch den Antrieb und Innovationsgeist des promovierten Maschinenbauers Dr. Kurt Schmalz möglich. 

Qualifizierung für „nachhaltigste Innovationsleistung“

Dr. Kurt Schmalz hat das Unternehmen in allen drei Aspekten nachhaltig gemacht: ökonomisch, durch den Aufbau zum Weltmarktführer; sozial, durch gezielte Investitionen in die Mitarbeiter-Entwicklung, durch flexible, familienfreundliche Arbeitsbedingungen sowie durch eine Ausbildungsquote von gut 13 Prozent; und ökologisch, mit dem Ziel, nicht nur klimaneutral, sondern als Positiv-Energie-Unternehmen zu wirtschaften. Bereits jetzt erzeugt das Unternehmen gut drei Viertel seiner verbrauchten Energie selbst. Wegen des ganzheitlichen Nachhaltigkeits-Ansatzes, der nicht nur das eigene Unternehmen, sondern auch die Anwendung der Produkte in den Kundenprozessen beinhaltet, hat Schmalz marktweit neue Nachhaltigkeits-Standards gesetzt. Schmalz-Produkte haben einen niedrigeren CO2-Rucksack als andere Produkte am Markt und sind signifikant effizienter.

Ausprägung der Qualifizierung

Dr. Kurt Schmalz hat die J. Schmalz GmbH von einem kleinen Handwerksbetrieb mit zehn Mitarbeitenden zu einem globalen Unternehmen mit rund 1.500 Mitarbeitenden ausgebaut. Die hohe Innovationskraft des Unternehmens, das rund neun Prozent seines Umsatzes in F&E investiert, hat zur Eintragung von rund 580 Schutzrechten geführt. Die Produkte von Schmalz sind in Sachen Energieeffizienz und Beitrag zur Produktivitätssteigerung prägend für die gesamte Branche der Automation mit Vakuum. Auch bei der Digitalisierung geht Schmalz mit einem firmeneigenen Digitallab voran und entwickelt neue Services und digitale Geschäftsmodelle, um die Prozessstabilität der Kundenprozesse signifikant zu erhöhen. Damit trägt Schmalz aktiv zur Nachhaltigkeit seiner Kunden und deren Branchen bei. Im eigenen Unternehmen hat Schmalz 2019 insgesamt über 5,5 Mio. kWh an regenerativer Energie erzeugt und 1.235 Tonnen CO2-Guthaben erwirtschaftet.

Vereinbarkeit mit der Dieselmedaille

Dr. Kurt Schmalz ist ein innovativer Unternehmer, der den Blick nach vorne richtet, dabei aber die eigene Historie und Tradition nicht vergisst. Die J. Schmalz GmbH ist bereits in dritter Generation familiengeführt und hat dabei Nachhaltigkeit und Werte-Orientierung stets beibehalten. Dr. Kurt Schmalz ist Unternehmer mit sozialem Engagement, beispielsweise als Vizepräsident der IHK Nordschwarzwald, Lehrbeauftragter an der Universität Stuttgart und Initiator des Hochschulcampus Nordschwarzwald (Centrum für Digitalisierung, Führung und Nachhaltigkeit). Er besitzt nicht nur den richtigen moralischen Kompass, sondern geht auch tatkräftig voran und lebt seinen Innovationsgeist aktiv vor. 

EXTERNE LINKS

BILDDATEIEN

J. Schmalz GmbH

Ähnliche
Beiträge

Deutsches Institut für
Erfindungswesen e.V.



Tal 34

80331 München


T +49 (0) 89 242978 -20

F +49 (0) 89 242978 -21

verleihung@rudolf-diesel-medaille.de


Routenplaner